Herzlich Willkommen in Niedervorschütz!

Wir haben hier für Sie verschiedene Informationen zusammengestellt, die sowohl für unsere Bewohner als auch für Gäste und Interessierte gedacht sind. Seit Bestehen der Website gibt es insbesondere zwei "Events", über die hier ausführlich berichtet wird: Unser Dorfjubiläum und die Teilnahme am Wettbewerb "Dolles Dorf".

Viel Spaß beim Besuch unserer Website!

Sternenfest der Siedlergemeinschaft am 26.11.2016 fällt aus

Teilnahme am Winterbasar in Lohre am 19.11.2016

Das Sternenfest am und im DGH Niedervorschütz fällt in diesem Jahr aus. Dies hat der Vorstand der Siedlergemeinschaft Niedervorschütz in der letzten Sitzung beschlossen. Als Ersatz soll am Winterbasar am 19.11.16 in Lohre teilgenommen werden. Eine Hütte zum Verkauf der von den Siedlerfrauen gefertigten Handarbeiten ist gebucht worden. Wir würden uns freuen wenn möglichst viele Niedervorschützer am Winterbasar in Lohre teilnehmen würden.

Der Vorstand der Siedlergemeinschaft Niedervorschütz

Niedervorschützer Vereine feiern 50 Jahre Dorfgemeinschaftshaus

Am 10.12.1966 wurde das Dorfgemeinschaftshaus durch den damaligen hessischen Innenminister Schneider eingeweiht. Die Melsunger Allgemeine berichtete am 12.12.1966 unter der Überschrift Gemeinschaftshaus, moderne Spinnstube über den Gemeinschaftsgeist der „ Värschitzer“.
Der Innenminister hob hervor, dass Niedervorschütz hier ein Projekt ausgeführt habe, das für Gemeinden dieser Größenordnung als vorbildlich gelten könne. Das DGH kostete seinerzeit 470.000 DM mit einer hohen Bezuschussung des Landes Hessen von 83 %.

Übrigens war hinter dem DGH auf dem Gelände des heutigen Bolzplatzes und dem angrenzenden Grundstück ein Schulneubau geplant. Dieses Gelände war dann später auch nochmals in der Diskussion als es um den Neubau eines Kindergartens ging, der aber dann in Böddiger gebaut wurde.

Dieses DGH, das dann durch das Neubaugebiet auch landschaftlich in den Dorfmittelpunkt rückte, ist untrennbar mit dem Namen Heinrich Wenderoth verbunden. Wenderoth hat in 11 Jahren seiner Amtszeit bis zu seinem 71. Lebensjahr von 1960 bis 1971 in Niedervorschütz sehr viel bewegt. Hier seien nur im Zusammenhang mit dem Bau des DGH die Neubauten der Siedlung 1963, des Sporthauses 1967 sowie der Friedhofshalle 1971 erwähnt. In diesen 11 Jahren erhöhte sich die Einwohnerzahl von Niedervorschütz von 475 auf 630 Mitbürger. Aktuell sind es 638 Einwohner.

Bei diesen Baumaßnahmen ist auch immer der besondere Gemeinschaftssinn der Niedervorschützer hervorzuheben. So wurden der erste Bau der Garagen des DGH in Eigenleistung errichtet. Auch in der Folge ist immer wieder bei Veränderungen in und ums DGH und Renovierungen der Gemeinschaftssinn von vielen engagierten Vorschützern gefragt gewesen. Im vorderen Teil des Saales wurde die Decke abgehängt, um die Bewirtschaftung durch den Gastwirt kundenfreundlicher zu gestalten.

Ende der 80er wurde die Küche und der Lagerraum hinter den Thekenbereich verlegt und erneuert. Der Jugendraum entstand im Untergeschoß. Der Bolzplatz wurde hinter dem DGH errichtet. Eine Rampe für den behindertengerechten Zugang wurde errichtet sowie eine behindertengerechte Toilette auf der Etage des Saales.

Im Zuge eines Investitionsprogramms wurden die Toilettenanlagen komplett erneuert sowie Feuerschutztüren eingebaut. Der gesamte Zugangsbereich vor dem DGH wurde neu gestaltet. Pflasterarbeiten im hinteren Bereich sowie der Grillplatz mit einer schönen Basaltmauer und der komplette Neubau der Garagen wurden noch rechtzeitig vor dem Dorfjubiläum 2009 vollständig in Eigenleistung fertig gestellt.

In 2013 wurde das Dach komplett erneuert. Danach begann die Sanierung des Innenbereichs wegen Wasserschäden. Ebenso wurden die Elektroanlagen komplett erneuert. Die Vereinsräume wurden in Eigenleistung komplett renoviert und neu eingerichtet. Bis August 2014 war das DGH wegen Bauarbeiten geschlossen. Soviel zur baulichen Seite.

Das wichtigste aber sind die Menschen und Vereine, die das schöne Haus nutzen und genutzt sowie früher auch bewohnt haben. Das DGH wurde von Anfang an als Gastwirtschaft geführt. Zunächst von Familie Heinrich danach in den 70 er Jahren von Familie Schmidt und Familie Ullrich. Es folgten 1977 als letzte Gastwirte die Familie Meiler. Die Gastwirtsfamilien nutzten die Wohnung im vorderen Bereich des DGH. Danach wurde die Wohnung von den Hausmeistern bewohnt (Familien Schroschk und Koch).

Das DGH wird sehr vielfältig genutzt. Im Saal finden Familienfeiern und Vereinsfeste und Vereinsversammlungen statt. Die Kegelbahn im Untergeschoß ist von Anfang an in Betrieb.
Die Vereine nutzen den Saal als Gymnastikraum sowie die Tischtennisspieler als Spielfläche für ihre Serienspiele. Früher war hier auch noch der Frauenkreis Wiesengrund sowie eine Krabbelgruppe aktiv. Der Jugendraum dient den Jugendlichen als Treffpunkt. Im Sitzungsraum finden regelmäßige Sitzungen des Ortsbeirates statt.Die Dorfbücherei ist einmal wöchentlich geöffnet und der Ortsvorsteher hat seinen Verwaltungsraum gleich nebenan.

Früher, als die Sparkassen noch ihre Filialen in den Dörfern hatten, befand sich hier auch eine der Stadtsparkasse Felsberg. Heute kommen einige Räumlichkeiten im Untergeschoß als städtisches Archiv zum Einsatz. Dies gilt auch für einen ehemaligen Verkaufsraum einer Metzgerei der lange Jahre von den Metzgern Wicke und Wimmel aus Niedermöllrich sowie Blossey aus Gensungen genutzt wurde.

So hat sich auch die Verwendung der ehemaligen Räume der Gastwirts-/Hausmeisterwohnung geändert. Heute befinden sich hier die Aufbewahrungsorte für Sportgeräte, Tische und Stühle des DGH, ein Raum für kleinere Veranstaltungen sowie das behindertengerechte WC. Die Nutzung der Räumlichkeiten hat sich im Laufe der Zeit immer wieder geändert, nur die äußere Fassade ist bis auf notwendige Reparaturen gleichgeblieben.

Am 02.10.2016 wurde das 50-jährige Bestehen unseres Dorfgemeinschaftshaus gefeiert.
Begonnen wurde mit einem Gottesdienst zum Erntedankfest, anschließend gab es Gulaschsuppe, Bratwurst,Pommes und Getränke. Groß und Klein konnten sich danach bei Spiel und Spaß rund ums DGH vergnügen. Es waren verschiedene Stationen aufgebaut; Hüpfburg, Kletterturm, Bogenschießen, Torwandschießen, ein Quiz mit Fragen zur Niedervorschützer Geschichte sowie ein Jenga-Turm. Ab 15.00 Uhr gab es Kaffee und selbstgebackenen Kuchen.

Vereinsgemeinschaft Niedervorschütz
Stellv. Vorsitzender Erwin Winklhöfer

Sternenfest mit Basar im DGH Niedervorschütz

Zur Vorbereitung des Sternenfestes wurde von den Mitgliedern der Siedlergemeinschaft gebastelt, gesägt, gemalt, gehämmert, genagelt, gestrickt, gehäkelt, gefilzt, geklebt, gekocht und gebacken. Viele Stunden sorgfältige Kleinarbeit, um das Ergebnis dann auf dem Sternenfest allen Gästen zu präsentieren.

Wir bedanken uns bei den zahlreichen Besuchern und allen Frauen und Männern der Siedlergemeinschaft, die zu dem schönen Nachmittag beigetragen haben.

SPD-Ortsverein ruft Niedervorschützer zur Mitarbeit auf

Liebe Mitbürgerinnen und liebe Mitbürger,

wir wenden uns heute an sie, um die aktuelle kommunalpolitische Situation darzustellen und um engagierte junge und jung gebliebene Frauen und Männer zu werben, die bereit sind unseren Ort zu vertreten und sich für Niedervorschütz einzusetzen.

Die nächste Kommunalwahl steht vor der Tür. Am 06.03.2016 werden die Vertreter für unseren Ortsbeirat, Stadtverordnetenversammlung und Kreistag auf 5 Jahre neu gewählt.

Es ist nun von einigen über viele Jahre engagierten Mitbürger/Innen angekündigt worden sich nicht mehr zur Wahl zu stellen. Wir bedanken uns hiermit nochmals ganz besonders bei diesen Niedervorschützern für die geleistete ehrenamtliche Arbeit. Damit fehlen uns aber zukünftig wichtige Menschen, die sich auf Basis sozialdemokratischer Grundsätze für unser Dorf und gegenüber der Stadt Felsberg einsetzen wollen. Hiermit rufen wir im Namen des Vorstands unseres SPD-Ortsvereines dazu auf sich zu melden.

Wichtig zu wissen ist, dass es für ein Mitmachen in unserem Ort nicht nötig ist Mitglied in einer Partei zu sein. Es ist nur wichtig, dass ihnen die Zukunft unseres Dorfes und unserer Stadt nicht gleichgültig ist.

Die bisherige bereits kleine Gruppe von aktiven Mitstreitern in Niedervorschütz benötigt dringend Zuwachs.

Bitte rufen oder sprechen sie uns an.
Vielen Dank!
Erwin Winklhöfer (Telefon: 1411) -  Gustav Walter (Telefon: 4774) - Michael Griesel (Telefon: 930543)

Neue Zapfstelle auf dem Niedervorschützer Friedhof

Für eine neue Schöpfstelle auf dem Niedervorschützer Friedhof war im Haushalt der Stadt Felsberg 2014 ein Betrag von 3.000 € eingestellt. Die Brüder Friedrich und Gustav Walter hatten gemeinsam die Idee für eine Alternative zu diesem Plan. Sie schlugen dem Ortsbeirat vor, an Stelle der Schöpfstelle, eine Zapfstelle unter Einbringung der eigenen Arbeitskraft und unter Mithilfe von weiteren Niedervorschützer Bürgern zu bauen. Der Ortsbeirat und die Stadt stimmten dem Vorschlag zu und die Arbeiten wurden danach in Angriff genommen. Das Bauamt veranlasste die Baggerarbeiten für den Wasseranschluss. Nach diesen Arbeiten aus städtischen Mitteln wurde das Projekt ausschließlich durch Eigenmittel und Arbeitseinsatz aus Niedervorschütz realisiert.

Weiterlesen...